Allgemein Archive

Mitgliederversammlung am 31. Januar 2018

Liebe Mitglieder,

der Vorstand lädt am 31. Januar 2018, um 19.00 Uhr in den „Slüter-Raum“ (204) der Theologischen Fakultät (Universitätsplatz 1, Rostock) ein zur ordentlichen Mitgliederversammlung. Wie der vorläufigen Tagesordnung auf der Einladung zu entnehmen ist, steht die prinzipielle Zukunft des Vereins im Fokus des Treffens. Ein zahlreiches Erscheinen ist daher äußerst wünschenswert!

Der Vorstand wünscht allen Mitgliedern und Freunden von Theophil e.V. ein gesegnetes Fest sowie ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr!

Rückblick auf den 34. Salon

Unsere Referentin, PD Dr. Al-Suadi, berichtete ausführlich über die sozialgeschichtlichen und praxeologischen Hintergründe der Tradition des gemeinsamen Mahls. Von dieser Geschichte aus wurde das letzte Abendmahl und überhaupt die christliche Abendmahls-Praxis neu beleuchtet und dabei insbesondere das Mahl allgemein als soziales Experimentierfeld und spezieller als Emanzipierungsfeld für Frauen akzentuiert. Der Beitrag samt der intensiven Diskussion hat die Anwesenden um eine ganz neue Perspektive auf eine vermeintliche Selbstverständlichkeit bereichert.

PD Dr. Al-Suadi beim Vortrag

PD Dr. Al-Suadi beim Vortrag

Blick ins Publikum

Blick ins Publikum

Rückblick 33. Salon

Prof. Dr. Franz-Josef Holznagel führte in die vielfältige Welt kirchlicher Lieder in der Zeit des reformatorischen Umbruchs ein und zeigte, welche Leistung Martin Luther durch „Erfindung“ des deutschen, strophenartig aufgebauten Kirchenliedes erbrachte. Sein mit zahlreichen Tonbeispielen und ebenso detaillierten wie profunden Kenntnissen bestechender Vortrag hat das Publikum auch im Rahmen der ausführlichen Diskussionen begeistert.

Blick in den Slüter-Raum während der Diskussion

Blick in den Slüter-Raum während der Diskussion

Verleihung des Preises zur Würdigung herausragender studentischer Arbeiten

Verleihung2017_1

Die Preisträger

Im Rahmen des heutigen Semestereröffnungsgottesdienstes wurden in der Universitätskirche vom theophil e.V. drei Studenten für Ihre herausragenden Arbeiten aus dem letzten Semester gewürdigt. Ein Preisgeld von jeweils 200,00€ erhielten:

Friederike Arnold (magister theologiae) mit einer Arbeit im NT-Hauptseminar zum Thema „Geschlechterpolitik und Sexualethik im Neuen Testament“

Philipp Frenk (Lehramt Gymnasium) mit seiner Staatsexamensarbeit zum Thema „Die kulturelle Identität der Aborigines in den Großstädten Australiens – zur Konstruktion von Aboriginality“

Kaja-Alexandra Bradtmöller (Lehramt Gymansium) mit einer Hausarbeit im ST-Hauptseminar zum Thema „Anfechtung – eine Sache des Glaubens.Die Konzeption der Anfechtung bei Martin Luther und Eberhard Jüngel“
Der Verein gratuliert allen Ausgezeichneten herzlich!

Vorankündigungen 33. und 34. Theologischer Salon

Für die nächsten beiden Salons konnten höchst interessante Vortragende und Themen gewonnen werden.

33. Theologischer Salon (10.5., 19:30 Uhr, Raum Slüter):

Prof. Dr. Franz-Josef Holznagel (Institut für Germanistik): „Die ‚Erfindung‘ des deutschsprachigen, strophischen Kirchenliedes in der Reformation – germanistische Anmerkungen zur Stellung Luthers in der Geschichte der Lyrik des Mittelalters und der Frühen Neuzeit“

34. Theologischer Salon (28.6., 19:30 Uhr, Raum Slüter):

PD Dr. Soham Al Suadi  (Theologische Fakultät): „Essen im frühen Christentum. Frauen in Räumen sozialer Experimente“

Eine genaue Erläuterung zu den beiden Vortragsthemen finden Sie bei „Termine“.

Rückblick 32. Salon

Der Vortrag von Prof. Dr. Martin Rösel zur Thematik der Zerstörungen kulturellen Erbes durch den IS fand regen Anklang. Im bis auf den letzten Platz gefüllten Slüter-Raum bot der reichhaltige Beitrag viel Stoff für anregende und intensive Diskussionen. Einige photographische Eindrücke mögen davon Zeugnis ablegen:

Blick auf die Zuhörer

Blick auf die Zuhörer

Prof. Rösel beim Vortrag

Prof. Rösel beim Vortrag

20170118_194240

Zuhörerschaft

Vorankündigung 32. Theologischer Salon

Am 18. Januar findet an der Theologischen Fakultät der nächste Salon statt. Beginn ist um 19:30 Uhr im Slüter-Raum. Näheres zu Thema und Referent entnehmen Sie gerne dem Folgenden:

Prof. Dr. Martin Rösel (Universität Rostock):
„Das Altertum als Feind: Die Zerstörung antiker Zeugnisse durch den IS“

Vorschlaghämmer zerstören assyrische Reliefs im Nordirak, Bagger reißen
Lehmziegelmauern ein, Bomben zerstören hellenistische Tempel in Palmyra. Machtlos
sieht die Weltgemeinschaft zu, wie das kulturelle Erbe Syriens zerstört wird. An einigen
Beispielen soll gezeigt werden, welche Schätze in Syrien und im Irak in den letzten
Jahren verloren gegangen sind und wie der IS diese Zerstörungen begründet.

Photographischer Rückblick auf den 31. Salon

Der sehr gehaltvolle und spannende Beitrag Prof. Dr. Martin Rösels zum Thema „Flucht aus Ägypten“ im Rahmen der Themenwoche „Flucht“ des Kempowski-Archivs fand zahlreiche Resonanz. Anbei zwei photographische Eindrücke des Abends.

Blick auf die Zuhörer im Saal

Blick auf die Zuhörer im Saal

img_4297

Prof. Dr. Martin Rösel während des Vortrags

31. Theologischer Salon

Flucht aus Ägypten. Der Exodus in biblischer und historischer Perspektive
(im Rahmen der »Flucht-Woche« des Kempowski-Archivs, Rostock)
 
Prof. Dr. Martin Rösel / Theologische Fakultät
26. Oktober 2016; 19:30 Uhr
Hörsaal 323 / Uni-Hauptgebäude

Zur grundlegenden Erinnerung der Bibel gehört, dass Israeliten vor einer Hungersnot nach Ägypten fliehen mussten, dort zuerst als Gäste lebten, dann aber bedrängt wurden und wieder fliehen mussten. Dabei hat sie Gott auf wunderbare Weise am Schilfmeer bewahrt. Der Vortrag führt in die biblischen Texte ein und fragt nach dem möglichen historischen Hintergrund des Meerwunders.

Photographischer Rückblick auf den 31. Salon

Anbei einige Impressionen vom 31. Salon, bei dem Gesche Linde zu „Bild und Plasphemie“ vortrug. Für die Photos danken wir recht herzlich Sieglinde Sparre.

Während der Diskussionen

Während der Diskussionen

Angeregte Diskussionen

Angeregte Diskussionen

Zuhörer und Vortragende im Gespräch

Zuhörer und Vortragende im Gespräch